20. Juni - 01. Oktober 2022

Eckdaten der Wanderung:

▲ Wanderung in den Dolomiten in Südtirol - UNESCO Weltkulturerbe

▲ 5 Nächte / 6 Tage

▲ 2 x Hotel- / 3 x Hüttennächtigung

▲ Panoramasessellift Paolina auf 2130 Höhenmeter

 

Anforderungen und allgemeine Informationen

Während der Tour rund um das Massiv des UNESCO Weltkulturerbes Rosengarten befinden Sie sich vorwiegend im alpinen Gelände. Entsprechend zweckmäßige Bergausrüstung, wie knöchelhohe, feste Wanderschuhe, der Witterung entsprechende Kleidung, Regenschutz und Kälteschutz sind unbedingt mitzunehmen. Ebenso wie Rucksack, ausreichend Trinkwasser, Verpflegung, Sonnenschutz, Erste Hilfe Paket, Orientierungshilfen, Kartenmaterial, sowie ein Handy. Erkundigen Sie sich auch über die aktuelle Wettersituation und weichen Sie gegeben falls auf Alternativrouten aus, um ihre nächste Unterkunft zu erreichen. Die Wege sind beschildert und markiert, bleiben Sie auf den Wegen.

Die Gehzeiten betragen zwischen 2 und 5 Stunden pro Tag, teilweise steil bergauf und bergab. Auch exponierte Stellen sind dabei, daher ist Trittsicherheit erforderlich.

 

Falls das Wetter oder Ihre Befindlichkeit eine Alternative erfordern, zögern Sie nicht umzukehren oder auf leichterem Weg zu ihrer nächsten Unterkunft zu gelangen!

 

Für die Hüttenübernachtungen benötigen Sie einen dünnen Hüttenschlafsack.

Sandalen sind ebenfalls hilfreich, da in den Hütten die Schlafräume ohne Bergschuhe betreten werden.

Waschräume und/oder Duschen stehen zur Verfügung.

 

Informationen zum Rosengartengebirge:

Das Rosengartengebirge liegt zwischen dem Tierser Tal in Südtirol und dem Fassatal im Trentino. Es gehört zum Teil zum Naturpark Schlern-Rosengarten und seit 2009 auch zum UNESCO-Welterbe Dolomiten. Der Laurinsage zufolge ist der Name von einem Garten voller Rosen abzuleiten, den König Laurin mit einem Fluch belegte, sodass zur Tag- und Nachtzeit niemand den wunderschönen Garten zu sehen bekäme. Er vergaß jedoch die Dämmerung - und dort erstrahlt der Rosengarten in wunderschönen Rottönen, ein Phänomen, das als Enrosadira bekannt ist. Anzunehmen ist jedoch, dass sich der Name ursprünglich von “ruza” ableitet, was so viel wie Geröllhalde bedeutet.

Arrangement

  • 5 x Übernachtungen mit Alpinfrühstück und Abendessen (2 x Hotel und 3 x Hütten mit Betten- oder Matratzenlager, Schlafsack erforderlich)
  • 1 x Berg- und Talfahrt mit dem Panoramalift Paolina
  • 1 x Kartenmaterial (pro Zimmer)
  • Tägliche Service Hotline von 8.00 - 18.00 Uhr (auch am Wochenende)

Routenführung:

1. Tag: Anreise nach Welschnofen zur Unterkunft

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln: Zug nach Bozen und weiter mit dem Bus nach Welschnofen

Mit eigenem Fahrzeug: Brennerautobahn Richtung Bozen. Ausfahrt Bozen Nord - Eggental – Deutschnofen – Welschnofen

Sie erhalten die Reiseunterlagen (Kartenmaterial, weitere Informationen, Voucher usw.) im ersten Hotel.

Nächtigung im 3*Hotel in Welschnofen.

 

2. Tag: Karersee – Paolinahütte -Kölnerhütte

ca.: 4 km, ca. 1-2 Std., Höhenmeter im Auf-/Abstieg: 225 / 20 m

Anfahrt mit dem Auto (oder mit dem öffentlichen Bus 180.1 von Welschnofen nach Paolina / zahlbar vor Ort) zum Parkplatz des Paolinaliftes. Dort parken Sie das Auto.

Gemütlich starten Sie heute Ihren ersten Wandertag. Mit dem Paolinalift (ein 4-er Panorama-Sessellift) gleiten Sie über den Grashängen hinauf zur Paolinahütte.

Nach dem Ausstieg folgen Sie dem Wegweiser links zur Kölnerhütte. Genießen Sie einen der panoramareichsten Höhenwege Südtirols, den etwa 5 km langen Hirzelweg.

Nach oben imponieren steile Kalkfelsen und kleine Wasserfälle und nach unten der Rundblick ins Eggental auf Welschnofen, Karersee und die felsige Erscheinung der Latemargruppe.

Nächtigung in der Kölnerhütte (Rif. Fronza alla Coronelle)

 

3. Tag: Kölnerhütte - Haninger Schwaige - Plafötschalm – St. Zyprian

ca.: 12,5 km, ca. 4-5 Std., Höhenmeter im Auf-/Abstieg: 80 / 1290 m

Bei guter Sicht erleben Sie heute ein grandioses Bergpanorama mit Blick von der Latemargruppe, über die schroffen steilen Felsen des Rosengartens bis hin zum Schlern. Im Abstieg erleben Sie auch die Vegetationsveränderung von Almwiesen bis hinunter in den Wald aus Lärchen, Fichten, und auch Zirben.

Von der Kölnerhütte auf 2337 m zunächst steil bergab auf Weg Nr. 1, dann den Weg Nr. 15 und Nr. 7 zur Haninger Schwaige folgen. Von dort bergab weiter bis zu einer Wegkreuzung am "Angelbach". Ab dort am Weg Nr. 10 bis zur Plafötschalm – schöne Einkehrmöglichkeit.

Nach einer Pause an der Alm weiter bergab dem Weg Nr. 7 folgen bis St. Zyprian.

Nächtigung im 3* Hotel in St. Zyprian.

 

4. Tag: St. Zyprian durch das Tschamintal zur Grasleitenhütte

ca.: 5 km, ca. 2,5 Std., Höhenmeter im Auf-/Abstieg: 440 / 50 m

Heute steigen Sie durch das Tschamintal auf zur Grasleitenhütte auf 2134 m.

Der Weg beeindruckt durch die steilen Felswände der umliegenden Berggipfel und einem grandiosen Bergpanorama.

Vom Hotel der Asphaltstrasse bergauf folgen bis zur Tschaminalm. Dort nach rechts dem Weg Nr. 3 aufsteigend folgen in das Tschamintal und weiter auf Weg Nr. 3 a bis zur Grasleitenhütte.

Achtung – entlang der Strecke gibt es keine Einkehrmöglichkeit – am besten vom Hotel ein Lunchpaket mitnehmen oder Sie genießen auf der Terrasse der Grasleitenhütte bei einem späten Mittagessen das Bergpanorama.

Nächtigung auf der Grasleitenhütte (Rif. Bergamo)

 

5. Tag: Grasleitenhütte – Grasleitenpasshütte– Violetthütte - Rotwandhütte

ca.: 12 km, ca. 6 Std., Höhenmeter im Auf-/Abstieg: 750 / 630 m

Heute erwandern Sie nach einem steilen Aufstieg zur Grasleitenpasshütte die Südseite des Rosengartens. Je enger und schroffer die Felswände zu Beginn der Wanderung auf Sie wirken, umso weiter die Aussicht auf König Laurins Rosengarten! Später können Sie in der Ferne die Berge der Sellagruppe, Pordoi, und der Marmolada bestaunen.

Hinter der Hütte folgen Sie dem Weg Nr. 11 zunächst bis in ein weites Schotterkar. Dort nach rechts haltend dem Weg 11 folgend und steil hinauf zur Grasleitenpasshütte. Die Folgen vergangener starker Regenfälle haben die Markierungen zum Teil zerstört, aber die Richtung ist eindeutig und Steigspuren leicht zu finden.

Nach einem ausgiebigen Fotostopp bei der kleinen Grasleitenpasshütte (Einkehrmöglichkeit), die wie ein kleines Schwalbennest am Fels gebaut ist, geht es auf Weg Nr. 584 hinunter zur Vajolethütte (Einkehrmöglichkeit), die direkt neben der Preusshütte steht.

Nach einer Einkehr und vielen Fotos von den bekannten Vajolettürmen wandern Sie zunächst ein kleines Stück den Schotterfahrweg hinunter und bald wieder bergauf Richtung Rotwandhütte (Rif. Roda di Vael) Weg Nr. 541.

Nach ca. 30 Min. Aufstieg bleiben Sie mehr oder weniger auf derselben Höhe und folgen dem Weg 541, 545 (Schafsteig) und wieder 541 bis zu Ihrer Unterkunft.

Nächtigung auf der Rotwandhütte (Rifugio Roda di Vael)

 

6. Tag: Rotwandhütte – Paolinahütte – Karerpass/see

ca.: 2 km, ca. 1 Std., Höhenmeter im Auf-/Abstieg: 10 / 140 m

Genießen Sie vor Ihrer Heimreise noch einmal bei einer kurzen Wanderung zur Paolinahütte und dem Paolinalift das Bergpanorama von der Sellagruppe, Marmolada, dem Fassatal, Latemargruppe und dem Eggental.

Der Lift bringt Sie wieder bequem in wenigen Minuten hinunter zurück zu Ihrem Auto am Parkplatz des Paolinaliftes.

 

Individuelle Abreise oder Verlängerungsnächte.

Preis pro Person für das Arrangement in €:

 

20.06. – 01.10.2022

***Hotel/Gasthof pro Person im DZ (Mehrbettzimmer auf den Hütten)

    mit Halbpension

577,--

Aufpreis 2x Einzelzimmer (Mehrbettzimmer bzw. Lager in den Hütten)

42,--

Zusatznacht im Doppelzimmer oder Einzelzimmer mit Frühstück

Auf Anfrage

Anreisetag

Täglich

Ortstaxe extra zahlbar vor Ort in den Unterkünften (ca. € 1,-- bis € 3,-- pro Person/pro Nacht)

 

Tägliches Lunchpaket von den Unterkünften möglich. Vereinbarung und zahlbar vor Ort.

 

Hüttenübernachtung – was ist zu beachten?

  • Eigener Schlafsack und Kissenbezug müssen selbst mitgebracht werden – ein Hüttenschlafsack wärmt nicht ausreichend. Decken und Kissenbezüge sind in den Hütten aufgrund von Covid19 NICHT verfügbar
  • Bringen Sie Ihren eigenen Mund-Nasenschutz mit.
  • Auf den meisten Hütten ist keine Kartenzahlung möglich. Nehmen Sie ausreichend Bargeld für Verpflegung etc. vor Ort mit.
  • Aufgrund ihrer Lage können nicht alle Hütten Fließwasser, Warmwasser oder Duschen anbieten. Teilweise ist auf den Toiletten auch keine Wasserspülung vorhanden.
  • Hunde sind bei dieser Tour nicht erlaubt.

 

Wir empfehlen den Abschluss einer Reiserücktrittsversicherung.

Es gelten die Geschäftsbedingungen der Salzkammergut Touristik GmbH in der jeweils gültigen Fassung.

Aus Umweltschutzgründen empfehlen wir An- und Abreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln (Bahn/Bus).

Wir empfehlen den Abschluss einer Reiserücktrittsversicherung.
Hotelstorno Plus: https://www.europaeische.at/pip/hospl
Hotelstorno Premium: https://www.europaeische.at/pip/hospr 

Es gelten die Geschäftsbedingungen der Salzkammergut Touristik GmbH in der jeweils gültigen Fassung!

Zurück

Zomedia Logo