01. Juli - 30. September 2021

6 Tage / 5 Nächte

Die Zillertaler Alpen laden durch ihre majestätischen Gipfel, die glasklaren Seen und die tiefen Täler zum Träumen ein. Auf Seehöhen zwischen 1800 und 2500 Metern über dem Meeresspiegel wandern Sie stetig nach Süden auf die Grenze von Südtirol zu. Einzigartige Panoramen belohnen für die teils anspruchsvollen Etappen.

Anforderungen und Allgemeine Informationen

Während der Tour in den Zillertaler Alpen befinden Sie sich vorwiegend im alpinen Gelände. Entsprechend zweckmäßige Bergausrüstung, wie stabile Wanderschuhe, der Witterung entsprechende Kleidung, Regenschutz, und Kälteschutz sind unbedingt mitzunehmen. Ebenso wie Rucksack, ausreichend Trinkwasser, Verpflegung, Sonnenschutz, Erste Hilfe Paket, Orientierungshilfen, Kartenmaterial, sowie ein Telefon. Erkundigen Sie sich auch über die aktuelle Wettersituation und weichen Sie gegebenen Falls auf Alternativrouten aus, um ihre nächste Unterkunft zu erreichen.

Die Wege sind beschildert und markiert, bleiben Sie auf den Wegen. Im Frühsommer kann eventuell noch Schnee vorhanden sein.

Die Gehzeiten betragen zwischen 4 und 9 h, es kann steil bergauf gehen und auch steil bergab. Teilweise auch etwas exponiert.

Begleitung durch einen erfahrenen Wanderführer auf Anfrage!

 

Bitte beachten Sie, dass die Durchführung der Tour witterungsabhängig ist.

Arrangement

  • 5 x Übernachtung mit Halbpension (2 x ***Hotel, 3 x Hütte: Betten oder Matratzenlager, Schlafsack erforderlich, Fließwasser vorhanden (teils kalt), Toiletten teils ohne Wasserspülung)
  • 1 x Fahrt mit Bus vom Schlegeisspeicher nach Finkenberg
  • 1 x Wanderkarte (1 x pro Zimmer)
  • Tägliche Service Hotline von 9.00 - 19.00 Uhr (auch am Wochenende)

Der Verlauf Ihrer Wanderreise:

1. Tag: Individuelle Anreise nach Finkenberg.

Übergabe der Reiseunterlagen im Hotel. Nächtigung in einem ***Hotel vor Ort.

 

2. Tag: Sie starten die heutige Tour mit der Überquerung der Teufelsbrücke. Nachdem Sie der Weg stetig bergauf führt durchqueren Sie Wälder um zum ersten Aussichtspunkt, den Kehlkopf, auf 1577m über dem Meer zu gelangen. Nach verdienter Rast mit schöner Aussicht auf die Tuxer Alpen geht es weiter bergan. Das letzte Stück des heutigen Weges führt Sie durch das Naturwaldreservat Ebenschlag bevor Sie die Gamshütte auf 1921m erreichen

Nächtigung in der Gamshütte.

6 km, ca 4 Std, Höhenmeter im Auf-/Abstieg: 1030 / 10 m

 

3. Tag: Der heutige Tag führt Sie auf dem Berliner Höhenweg über steile Grasflanken zur so genannten Grauen Platte. Nach einem kurzen Abstieg wandern Sie zwischen Latschenkiefern auf die Pitzenalm zu. Umrahmt von mehreren 3000ern wie der Zsigmondyspitze oder dem Ochsner zieht sich der Weg        über Almen weiter zum Wesendlkarsee. Nur noch ein kurzes Stück und Sie erreichen auf 2498m das    Friesenberghaus, die höchste Hütte der Tour.

Nächtigung im Friesenberghaus.

14 km, ca 7 Std, Höhenmeter im Auf-/Abstieg: 1100 / 550 m

 

4. Tag: Nach der langen Etappe gestern, bietet der heutige Weg etwas mehr Entspannung. Der Weg führt Sie erst zum Peterköpfl, dieser kleine Vorgipfel lädt dazu ein, ein weiteres Steinmandl zu den vielen bereits vorhandenen hinzuzufügen. Steinmandl sind geschichtete Steine, die ähnlich einem Schneemann markant aus der Umgebung hervorstechen. Früher wurden damit die Wege im rauen Hochgebirge markiert, heute dienen sie als einzigartige Fotomotive und bieten die Möglichkeit sich auf dem Gipfel zu verewigen. Der Weg führt Sie weiter auf die Friesenbergscharte zu. Sie folgen den Schildern auf dem Berliner Höhenweg schließlich zur Olpererhütte. Diese Hütte thront majestätisch über dem Schlegeisspeichersee und bietet mit einer kurzen Hängebrücke die ideale Gelegenheit für ein perfektes Erinnerungsfoto.

ca 6 km, ca 3-4 Std, Höhenmeter im Auf-/Abstieg: 350 / 450 m

 

5. Tag: Heute wandern Sie über den 2007 neu angelegten „Neumarkterweg“ 502 ins Unterschrammacherkar. Auf 2 kleine Bergseen zu und über eine Brücke, die über den Unterschrammbach führt, wechseln Sie auf den Weg 535 in Richtung Schlegeisstaussee. Neben der mächtigen Staumauer, die 1973 mit bis zu 130m Höhe erbaut wurde, gelangen Sie zu einem Pfad, der Sie zum Fuß der Staumauer bringt. Nun wandern Sie noch ein Stück parallel zur Straße bis zum Gasthof Breitlahner. Von hier aus kommen Sie mit dem öffentlichen Bus zurück zum Ausgangsort Finkenberg.

Nächtigung in Finkenberg

13 km, 5 Std, Höhenmeter im Auf-/Abstieg: 110 / 1260 m

 

6. Tag: Individuelle Abreise von Finkenberg oder Verlängerungsnächte buchbar.

Preis pro Person für das Arrangement in €:

 

01.07. – 30.09.2021

(letzte Anreise)

Doppelzimmer (in den Hütten Mehrbettzimmer bzw Lager)

515,--

Aufpreis Einzelzimmer 2 x (in den Hütten Mehrbettzimmer bzw Lager)

75,--

Anreisetag

täglich

Ortstaxe extra zahlbar vor Ort in den Unterkünften (ca. € 1,-- bis € 3,-- pro Person/pro Nacht)

 

Hüttenübernachtung – was ist zu beachten?

  • Eigener Schlafsack und Kissenbezug müssen selbst mitgebracht werden – ein Hüttenschlafsack wärmt nicht ausreichend. Decken und Kissenbezüge sind in den Hütten aufgrund von Covid19 NICHT verfügbar;
  • Übernachtung auf der Hütte im Mehrbettzimmer oder Lager;
  • Auf den meisten Hütten ist keine Kartenzahlung möglich. Nehmen Sie ausreichend Bargeld für Verpflegung etc. vor Ort mit.

Wir empfehlen den Abschluss einer Reiserücktrittsversicherung.

Es gelten die Geschäftsbedingungen der Salzkammergut Touristik GmbH in der jeweils gültigen Fassung.

Aus Umweltschutzgründen empfehlen wir An- und Abreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln (Bahn/Bus).

 

Wir empfehlen den Abschluss einer Reiserücktrittsversicherung.
http://start.europaeische.at/hsp?AGN=10011283

Es gelten die Geschäftsbedingungen der Salzkammergut Touristik GmbH in der jeweils gültigen Fassung!

Zurück

Zomedia Logo